Neue Konditionen mit Preisen ab

Dieses Angebot ist abgelaufen. Klicke hier um alle aktuellen Deals zu sehen oder folge uns auf Instagram und abonniere den Newsletter um keine Deals mehr zu verpassen!

Das flexible Auto-Abo erlaubt es dir dein Fahrzeug häufig zu wechseln, damit bleibt aber natürlich auch nicht aus, dass du oft ein Auto oft zurückgeben musst. Hier gibt es einige Kostenfallen in die du tappen kannst. Wir möchten dich mit diesem Artikel auf die Rückgabe des Autos vorbereiten, sodass du zusätzliche Kosten vermeiden kannst.

Wie vermeide ich zusätzliche Kosten bei der Rückgabe?

Natürlich wird erwartet, dass du das Auto in einem unbeschädigten, „normalem“ Zustand zurückgibst. Je nachdem wie lange du das Auto genutzt hast, kann sich die Definition von diesem Normalzustand ändern. Wenn du ein Auto nur einen Monat gefahren bist, wird natürlich mit einer geringeren Abnutzung gerechnet, als wenn du das Auto sechs Monate gefahren bist.

Der Zustand des Autos wird meist anhand zweier Kriterien bewertet: der optische Zustand und der technische Zustand. Der optische Zustand bezieht sich darauf, ob das Auto stark verschmutzt ist, was bedeutet dass der Auto-Abo Anbieter das Auto reinigen muss, bevor er es weitervermieten kann. Der technische Zustand bezieht sich darauf, ob Reparaturen am Auto nötig sind. Falls der Zustand deines Autos bei der Rückgabe nicht einer als „normal“ eingestuften Abnutzung entspricht, musst du teilweise zuzahlen. Daher ist es wichtig, dass du dein Auto, auch bei kurzer Nutzung, gut pflegst.

Wie kann ich Schäden und Verschmutzungen vorbeugen?

Die Pflege deines Autos ist das A und O, wenn es darum geht Schäden und Mängel in Zukunft zu vermeiden. Es gibt einige Dinge, die du gleich bei der Übernahme des Fahrzeuges beachten solltest, um das Risiko zu minimieren.

Zum Beispiel kannst du eine professionelle Versiegelung durchführen lassen, sodass eventuelle Verschmutzungen nicht eindringen können und in Zukunft leichter zu entfernen sind. Eine andere Möglichkeit ist das Setzen von klaren Regeln bei der Nutzung, die für alle Fahrer des Autos gelten. Zum Beispiel solltest du vermeiden im Auto zu essen, zu trinken oder zu rauchen (letzteres ist ein absolutes No-Go!). Wenn du dir und deinem Haushalt klare Regeln setzt und diese befolgst, dann sollten in Normalfall keine großen Verschmutzungen entstehen. Außerdem solltest du gleich bei der Übernahme eines Autos Fotos vom Zustand des Wagens machen. Auf diese Weise kannst du den Zustand bei Annahme und Rückgabe genau sehen, sodass du für Mängel, die bereits bei der Annahme bestanden, nicht zahlen musst. Schaut in jedem Fall bei der Übernahme schon genau hin, und lasst die vom Mitarbeiter eventuell übersehenen Gebrauchspuren in das Abgabeprotokoll aufnehmen. Natürlich können Missgeschicke immer geschehen, weshalb wir uns am Ende des Artikels damit beschäftigen, wie du Verschmutzungen am Auto vor der Rückgabe am besten beseitigen kannst.

Wenn es darum geht Schäden zu vermeiden, dann ist natürlich vorsichtiges Fahren angesagt. Du solltest außerdem versuchen das Auto nicht zu großen Beanspruchungen auszusetzen. Somit ist es zum Beispiel nicht ratsam, bei einem Neuwagen sofort die Höchstgeschwindigkeit zu testen, ohne dem Wagen eine Einlaufzeit gewährt zu haben. Da viele Abo-Fahrzeuge Neuwagen sind, ist es besonders wichtig auf diesen Aspekt zu achten. Weiterhin solltest du natürlich die vorgesehen Inspektionen durchführen lassen (deren Kosten sollten übrigens bereits in der Abo-Gebühr enthalten sein), sowie eventuell auftretende Defekte am Auto schnell beheben lassen und den Anbieter darüber vorab informieren. Daher solltest du immer daran denken, dass ein Auto aus dem Auto-Abo nicht dein Eigentum ist, sondern  ein Mietfahrzeug für dessen Zustand du am Ende des Tages geradestehen musst.

Wie gehe ich mit entstandenen Schäden am Abo-Auto um?

Wenn es durch einen Unfall nun doch zu Schäden gekommen ist, dann musst du zügig handeln. Solange diese Schäden klein sind, kannst du die Schäden vor der Rückgabe selbst beseitigen lassen (Stichwort ‚Smart-Repair‘). Glücklicherweise gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, in Werkstätten kleinere Schäden für relativ wenig Geld ausbessern zu lassen.

So kann man etwa Windschutzscheiben mit Steinschlag reparieren, ohne die Scheibe austauschen zu müssen. Zudem können Kratzer oder kleinere Beulen ausgeglichen werden ohne Karosserieteile ersetzen zu müssen. Schäden dieser Art solltest du bereits vor der Rückgabe in einer Werkstatt entfernen lassen, sodass du am Tag der Rückgabe nicht extra zahlen musst. Somit entgehst du einem Kostenzuschlag, denn die Reparatur durch den Anbieter für das Auto-Abo ist oft deutlich teurer. Allerdings solltest du dich vorher informieren, ob solche Reparaturen in Eigenregie den Ansprüchen des Auto-Abo Anbieters genügen oder ob diese vertraglich nicht zugelassen sind.

Bei größeren Schäden helfen kleine Reparaturen natürlich nicht viel weiter. Dann kontaktierst du am besten den Anbieter deines Auto-Abos und versuchst herauszufinden, ob eine eigene Reparatur für dich vorteilhaft ist. Bei Unfällen – auch selbst verschuldeten- solltest du dich unbedingt an den Vorgaben des Abo-Anbieters und der genutzten Versicherung orientieren. Ansonsten musst du die Schäden durch den Anbieter bei der Rückgabe beseitigen lassen, und das kann sehr schnell sehr teuer werden.

Wie reinige ich mein Fahrzeug am besten?

Wenn du unsere Tipps zur richtigen Pflege des Autos gut befolgt hast, dann sollte dein Auto bei der Rückgabe nicht stark verschmutzt sein. Wenn doch mal ein Missgeschick passiert ist, gibt es immer noch Möglichkeiten, wie du die Situation retten kannst ohne Geld nachzahlen zu müssen.

Eine Grundreinigung des Autos solltest du immer durchführen, bevor du es zurückgibst. Diese kannst du getrost selbst zu Hause ohne professionelle Hilfe erledigen. Dazu benötigst du nur einen Staubsauger, einen Lappen mit etwas Reinigungsmittel und Wasser. Pass allerdings auf, dass du empfindliche Materialien vorsichtig behandelst, sodass du keine Schäden verursachst. Leder kann unter Umständen leicht zerkratzen, weshalb du darauf besonders Acht geben solltest. Stell auch sicher, dass die Reinigung nicht der Umwelt schadet und suche dir einen ausgewiesenen Auto-Waschplatz.

Auch falls dein Auto unangenehm riecht, solltest du  Maßnahmen treffen damit du kein Geld nachzahlen musst. Eine simple Möglichkeit sind Lufterfrischer, die den Geruch überdecken. Dies ist allerdings keine langfristige Lösung. Falls du Gerüche komplett aus dem Auto entfernen möchtest, musst du ein professionelles Unternehmen damit beauftragen, dein Auto mit speziellen Mitteln zu behandeln.

Bei starken Verschmutzungen im Innenraum hilft dir meistens nur der Gang zum Fachmann, denn Flecken die tief im Sitz stecken und Löcher in Textilien kannst du selbst nicht entfernen. Die fachmännische Reparatur vor der Rückgabe ist in fast allen Fällen billiger als das Nachzahlen bei der Rückgabe.

Natürlich muss dein Auto auch von außen ordentlich aussehen. Somit empfiehlt sich eigentlich immer eine Fahrt zur Waschstraße vor der Rückgabe. Auf diese Weise kannst du grobe Verunreinigungen schnell entfernen, bzw. weg-sprühen. Da der erste Eindruck oft den Unterschied macht, ist dieser Schritt meist sogar der Wichtigste. Am besten prüfst du den Wagen nach dem Waschgang noch einmal gründlich, um per Hand wirklich alle Verschmutzungen am Fahrzeug zu entfernen. 

Wenn du diese Tipps genau befolgst, solltest du keine Probleme bei der Rückgabe deines Auto-Abo Fahrzeugs haben! Und wenn du danach ein gutes Angebot für deine nächste Miete suchst, werfe einen Blick auf unsere Deals!

DEAL RATING

Heading

von 10 Punkten
This is some text inside of a div block.
This is some text inside of a div block.
This is some text inside of a div block.
This is some text inside of a div block.
*
Für Links die mit einem * markiert sind, erhalten wir eine Provision, wenn über den verlinkten Anbieter eine Buchung oder eine bestimmte Aktion zustande kommt. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. Erfahre mehr über unsere Prinzipien
Bildrechte: 
Canva (licensed)
Alle Angaben ohne Gewähr